Die moderne Kultur ist eine männliche Kultur. In vielerlei Hinsicht dominiert das männliche Prinzip in unserer Gesellschaft, in Frauen und in Männern, in Unternehmen und auf der Erde.

Sowohl das männliche als auch das weibliche Prinzip existieren in jedem Menschen – in jeder Frau und in jedem Mann. Animus und Anima.
Beide gehören zusammen und können ohne das andere nicht existieren.

Was genau ist das männliche Prinzip?

Es ist das Prinzip des TUNS.

Machen, tun, aktiv sein, analysieren, kämpfen, siegen, konkurrieren, festhalten, denken, Ratio betonen, nach Aussen gehen, kontrollieren, Macht haben, entscheiden, stark sein, Alleingänge machen etc.

Der Mann hat naturgemäss einen tieferen Zugang zum männlichen Prinzip.

Überbetonung des männlichen Prinzips in unserer Gesellschaft

Die starke Überbetonung des männlichen Prinzips in unserer Gesellschaft führt zwangsläufig zu einer Überbetonung dieser Verhaltensformen in uns selbst. Wenn diese Lebensmuster von einer Gesellschaft, von Unternehmen etc. als „die besseren“, „die erfolgreicheren“ bewertet werden, wen wundert es da, wenn Frauen und Männer, Unternehmenskulturen, Politik und Gesellschaft vornehmlich diese Handlungsmuster ausbilden und leben.
Menschen tun das, womit sie denken von anderen Anerkennung zu erhalten.

Auswirkungen

Doch das starke Ungleichgewicht zugunsten des männlichen Prinzips sorgt für viele Probleme. Wer z.B. immer nur stark sein will im Leben, wird irgendwann vom Leben doch dann eines besseren belehrt, teilweise mit unangenehmen Folgen für seine physische und seelische Gesundheit. Alles im Leben strebt nach Ausgleich. Nun hat man die Wahl selbst den Ausgleich zu schaffen oder wie es für viele Menschen und Unternehmen immer noch der Fall ist, den Ausgleich als bittere unerwartete Konsequenz der zulangen einseitigen Orientierung vom Leben „aufgedrückt“ zu bekommen. So wie viele Themen in der Ausbeutung der Ressourcen der Erde überall zu vernehmen sind, bis ein bitteres Ende naht und man nur noch für einen hohen Preis eine Wendung einleiten kann, wenn es überhaupt noch geht.

Beide Prinzipien sind gleichwertig.

Gender Dynamics trägt dazu bei, dass

  • Frauen und Männer,
  • Unternehmen,
  • Organisationen,
  • Teams und
  • Partnerschaften 

wieder in ein Gleichgewicht ihrer männlichen und weiblichen Kräfte kommen und somit ihr volles Potential leben und ausdrücken können. Wenn ein Mensch sein volles Potential spürt, sich damit erlebt und ausdrückt, dann gewinnt er eine noch kraftvollere Persönlichkeit.

Wenn Frauen und Männer das männliche Prinzip zu einseitig leben

Frauen haben sich zu lange einseitig auf den männlichen Weg begeben, das männliche Prinzip einseitig gelebt und sind die besseren Männer geworden.

Hingegen wissen viele Männer nicht um ihr grosses Potential in ihrem Inneren. Sie leben vorzugsweise das männliche Prinzip und unterdrücken die weibliche Kraft, die für sie naturgemäss zur Verfügung steht.

Erst der weibliche Kern erlaubt es dem Mann in seine ganze Kraft zu kommen und sich mit der Erde zu verbinden, da er jetzt erst in der Lage ist, sein Streben nach außen mit einem guten Kontakt zu seinem Innern, zu seinem Gefühl, seiner Intuition und zu seinem Herzen wieder zu verbinden. Hier verbindet er sein Wissen mit der Liebe und ist wieder in der Lage Entscheidungen zu treffen, die das Gemeinwohl und die Ganzheit berücksichtigen und erdverbunden sind.

Viele auch erfolgreiche Männer haben den Kontakt zu ihrem Ursprung verloren, den Sinn ihres Tuns aus den Augen und damit sich letztendlich selbst verloren. Sie versuchen im Aussen ihr Glück durch Ersatzbefriedigungen wie noch mehr Geld und Statussymbolen zu finden.

Doch ohne Liebe sind das Handeln und der Erfolg nicht erfüllend.

Wenn Männer einen Zugang zu ihrer weiblichen Seite bekommen, ihr männliches und weibliches Prinzip freisetzen und zulassen, erfahren sie eine ungemein kraftvolle Wirkung ihres Seins. Die Realität zeigt, dass viele Frauen sich nach einem Partner sehnen, der echt Mann geblieben ist und die Sprache der Gefühle versteht und sie spricht. Diese bisher raren Männer haben eine ungemein anziehende Ausstrahlung auf ihr Umfeld.

Wenn beide Kräfte gelebt werden

Beide Prinzipien sind gleich wichtig und die Voraussetzung, um uns Ganz zu erleben, um in unsere Vollständigkeit zu kommen.

Das gilt natürlich auch für Frauen. Natürlich profitieren Frauen von dem männlichen Prinzip in ihnen. Selbständig zu sein, ihre Frau zu stehen, tatkräftig für sich zu sorgen, nach aussen aufzutreten, nach Leistungskriterien mithalten zu können, Stärke zu beweisen, sich in bestimmten Situationen durchzusetzen und für die guten Dinge zu kämpfen, all das sind ebenso wunderbare Eigenschaften, die der Frau ein selbstbestimmtes Leben ermöglichen.

Es geht daher auch um die Anerkennung des männlichen Prinzips.

Jahrhundertelang haben Männer funktionieren müssen, in Kriege ziehen, die Starken sein müssen und schnitten sich dabei ihre Gefühle ab. Das heisst, sie besitzen sie, leben sie aber zu wenig. Diese Verbindung zu sich selbst und seinen Gefühlen im Inneren gilt es jetzt wieder über das weibliche Prinzip hervorzuholen, sich wieder vollständig zu spüren, sich getrauen voller Inbrunst und Leidenschaft sich selbst in allen Facetten anzunehmen und sich mit seiner Gefühlswelt zu vereinen.

Somit kann ein Mann auch ausgewogen Entscheidungen im Leben treffen, da er das Ganze berücksichtigt, denn er hat sich ganz erkannt und angenommen.

AngeboteKontakt